Geldpolitik - die Feuerwehr legt den Brand selbst


"Die Unterordnung der Geldpolitik unter eine dauerhaft expansive Wirtschaftspolitik ... hat mittlerweise zu einer Situation geführt, dass eine Rückehr zu den ursprünglichen Zielen einer stabilitätsorientierten Geldpolitik und eine Behebung des Schadens nicht mehr vorstellbar sind."

Herr Dr. Flesch unterzieht in seinem Gastbeitrag die Geldpolitik einer kritischen Analyse und zeigt in bedrohlichen Szenarien auf, wie diese Politik enden könnte.

Autor: Dr. Johann-Rudolf Flesch, Partner der Beratungsgesellschaft RISKBalance
Quelle: Börsen-Zeitung, Zeitung für die Finanzmärkte, Ausgabe 11, 17.01.2017, Seite 6

Datei Gastbeitrag.pdf öffnen



Zurück zur Übersicht